Die Barke - Hilfe für Mutter und Kind

Die Barke bietet schwangeren Mädchen und jungen Müttern eine Umgebung, in der diese ihren neuen Lebensabschnitt verantwortungsvoll ausgestalten und eine Zukunftsperspektive entwickeln können.

Wir gewähren in unseren individuellen Betreuungsangeboten einen geschützten und strukturierten Rahmen, leiten die Mamas im Umgang mit ihren Babys an, betreuen die Kinder, damit die Teenagermütter ihren Schulabschluss oder Berufsausbildung erlangen können und unterstützen die Mädchen in ihrem Alltag. Unsere jugendlichen Mütter leben zusammen, lernen voneinander, helfen sich gegenseitig, tauschen sich aus und teilen eine Zeit ihres Lebens miteinander.

Sehen Sie Sylvia Kruse, Trägerin der Einrichtungen und eine junge Mutter im Interview von Allgäu-TV (Beitrag vom 11. Juli 2018)

20 Jahre "Die Barke" - das haben wir gefeiert!

Am 12. Juli 2018 feierte Die Barke mit zahlreichen geladenen Gästen ihr 20 jähriges Bestehen.


20 Jahr Feier - unsere Mitarbeiterinnen

Ehepaar Kruse und die Mitarbeiterinnen der Barke - herzlichen Dank für ihr Engagement!

Der Kreisbote berichtete über die 20-Jahr-Feier -> zum Artikel (Juli 2018)


Angefangen hat die Einrichtung 1998 mit 5 jugendlichen Müttern und ihren Babys, die das Nebengebäude der Familie Kruse in Lauben bezogen. Sylvia Kruse machte sich für die minderjährigen Mütter stark und verbreitete ihre Idee der tatkräftigen Hilfe bei der Gemeinde ebenso wie im Ort Lauben bei Nachbarn und BürgerInnen. Schon bald nahmen die Hilfesuchenden und die Jugendämter das neue Angebot für Mutter und Kind an. Den jungen Müttern wurde und wird es möglich, Familie und Schule zu vereinbaren, sich unter Anleitung um das Kind zu kümmern und eigene Wege zu beschreiten.

Das Konzept der Barke wuchs mit den Mädchen mit, eine neues Konzept mit angepasster Hilfeleistung wurde im Jahr 2001 in Haus Leupolz verwirklicht. Die volljährigen Mütter bekamen die Möglichkeit, weitgehend selbständig in eigener Wohnung zu leben und dennoch auf Unterstützung vertrauen zu können. Die Babys und Kleinkinder dürfen in die eigene Kinderkrippe gebracht werden, während die jungen Frauen ihren beruflichen Weg in die Ausbildung gehen.

Seit 2015 gibt es eine Gruppe für erwachsene Mütter, die Stabilität in ihre Leben bringen und dabei sozialpädagogisch betreut werden. Sie leben in Wohngemeinschaft mit eigener Haushaltsführung.

Die Barke in der Presse

Zum Artikel der Allgäuer Zeitung vom 12. Mai 2018

Teenie-Mütter

Teenie-Mütter in der Barke
  • Minderjährige Schwangere / Mütter
  • Heilpädagog. Wohn- und Lebensgemeinschaft
  • Rund-um-die-Uhr Betreuung
  • Kinderbetreuung im Haus
  • Schulbesuch
  • Ø Aufenthaltsdauer 20 Monate

mehr

Mütter 18+

Mütter 18+ in der Barke
  • Erwachsene Frauen
  • Jüngstes Kind max. 6 Jahre alt
  • Eigene Haushaltsführung
  • Betreuung 9 - 18 Uhr
  • Nachtbereitschaft im Haus
  • Kinderbetreuung möglich
  • Mütter sind zu Hause
  • Aufenthaltsdauer 3 - 6 Monate

mehr

Verselbständigung

Verselbständigung in der Barke
  • Volljährige Mütter
  • Eigene Wohnung
  • Sozialpädogische Betreuung
  • Hausinterne Kinderkrippe
  • Mütter sind in Ausbildung
  • Aufenthaltsdauer bis Abschluss der Ausbildung

mehr